Das Schweißtuch der Veronika

Eine Überlieferung aus dem 12. Jahrhundert erzählt von Veronika, die Jesus ein Schweißtuch auf dem Weg nach Golgotha reichte, damit er seinen Schweiß und sein Blut abwischen konnte.  

Die kleinen Gesten 

Eigentlich keine große Sache, könnte man meinen. Aber manchmal machen die kleinen Gesten den großen Unterschied.  

Bei uns am Jungscharlager gab es einen Dienst, den jeden Tag eine andere Gruppe erfüllte, und zwar die „gute Tat“. Aufgabe war es, sich eine Kleinigkeit zu überlegen, mit denen man den anderen Teilnehmenden eine Freude bereiten konnte. Vom Verteilen von guten Wünschen bis hin zur unerwarteten Bisquitroulade als Nachspeise war da so ziemlich alles dabei.

Vielleicht tun uns ein paar gute Taten und kleine Gesten ganz gut – versucht es doch auch einmal!

Text: Barbara Grüner, KJSÖ
Foto: Pixabay

Augen auf!

Auch im Kleinen und Privaten kannst du einen Beitrag zum Klimaschutz leisten!

In dem Projekt „Klimawandel und Wir“ hat sich die Jungschar der Pfarre Lainz-Speising in Kooperation mit dem Kardinal König Haus die Gegend rund um die Pfarrkirche genau angeschaut, nach Klimaschutzaspekten gesucht und Zeichen hinterlassen.

Die Beiträge der Kinder findest du hier auf der Website des Kardinal König-Haus Wien.

Schau du dich auch in deiner Umgebung um: welche klimaschädlichen oder klimaschonenden Faktoren fallen dir auf?

Verkehr

Wieviel Platz nehmen Autos und Parkplätze in deiner Umgebung ein? Wieviel Raum ist für Fußgänger/innen und öffentliche Verkehrsmittel da? Wie viele Grünflächen gibt es im Vergleich zu betonierten Straßen und Flächen?

Ernährung

Wodurch sind regionale und saisonale Produkte im Supermarkt zu erkennen? Bei welchen Produkten ist es einfach, regional und saisonal einzukaufen, bei welchen schwierig?

Text und Foto: Mirjam Gerstbach, KJS Wien

Kennst du Ester?

Kennst du Ester? Ester war eine jüdische Frau, die zur persischen Königin aufsteigt und sich dafür einsetzt, dass ihr Volk vor der Vernichtung gerettet wird.

Dafür riskiert sie sogar ihr eigenes Leben. Ihre Geschichte von politischem Einsatz für andere (in diesem Fall das Volk der Juden) ist im Buch Ester in der Bibel erzählt.  

Ein bisschen so wie Ester 

Sich für andere einzusetzen und dafür das eigene Leben riskieren verlangt ganz schön viel Mut. Mut, den wir auch oft brauchen könnten.

Wo können wir ein bisschen so wie Ester sein und uns für andere einsetzen?  

Die Katholische Jungschar setzt sich dafür ein, dass Kinder in Gesellschaft und Politik gehört werden. Ein Highlight dieser Arbeit ist die alljährliche Kinderrechteaktion.  

Hier erfährst du alles rund um die Kinderrechte: https://www.jungschar.at/ueber-uns/positionen/kinderrechte

Barbara Grüner, KJSÖ

Zero Waste am Berg – müllfrei Wandern

„Gut geht, wer ohne Spuren geht.“
(Laotse, chinesischer Philosoph)

Du kennst es sicher: Während man wandert und die Natur genießt, stolpert man über Plastikflaschen, Alufolie und anderen Müll. Echt ärgerlich! Vor allem die Natur und die Umwelt leiden daran. Hilf auch du mit, die Berge müllfrei und erlebenswert zu halten. Mit diesen Tipps gelingt dir das bestimmt!

Tipps für weniger Müll

Bienenwachstücher: Bienenwachstücher (gekauft oder selbstgemacht) eignen sich sehr gut, um Lebensmittel einzupacken. Sie sind abwischbar, wiederverwendbar und wirken gegen Pilze und Bakterien.

Jausenboxen: Jausenboxen aus Edelstahl und Weißblech geben keine Schadstoffe an Lebensmittel ab und sind wiederverwendbar.

Wiederbefüllbare Trinkflaschen: Egal ob aus Glas, Edelstahl, oder aus BPA-freien Kunststoff, Trinkflaschen und Thermoskannen zum Auffüllen sind allemal besser als Einweg-Plastikflaschen.

Alm-Besuch: Viele Hütten verkaufen eigene Produkte oder verwenden selbstgemachte Lebensmittel für Gerichte. Weniger CO2-Abdruck geht nicht und weniger Müll auch nicht.

Müll sammeln: Beim Wandern eine Tasche mitnehmen und Müll aufsammeln, den andere Personen liegen lassen.

Barbara Fontes, KJS Südtirol
Foto: Pixabay

Genug für alle

Jeder Mensch hat das Recht auf Nahrung. Und doch gibt es Millionen Menschen, die an Hunger und Mangelernährung leiden. Paradox, da tagtäglich unzählige Tonnen an Lebensmitteln im Müll landen und es für die gesamte Weltbevölkerung genug zu essen gäbe. Eines der ambitionierten nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen ist es, den Hunger bis zum Jahr 2030 zu besiegen.

Es braucht einen grundlegenden Wandel der Agrar- und Ernährungspolitik. Dafür plädiert auch die Dreikönigsaktion, das Hilfswerk der Katholischen Jungschar. Sie unterstützt nachhaltige Landwirtschaft und setzt sich für die Rechte der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ein. Hier erfährst du mehr zum Einsatz für das Recht auf Nahrung.

Dein „Fair“-halten zählt

Bedenke, dass auch dein „Fair“-halten eine Rolle spielt. Sollte es für dich möglich sein, so kaufe Fairtrade-Produkte und setze damit ein Zeichen für gerechte Löhne, menschenwürdige Arbeitsbedingungen und gegen Kinderarbeit!

Faire Schokolade – Sweet Revolution

Gerade zu Ostern boomt der Verkauf von Schokolade. Aber Armut, Ausbeutung und Kinderarbeit hinterlassen viel zu oft immer noch einen bitteren Nachgeschmack. Das muss sich ändern!
Fordere faire Arbeits- und Produktionsbedingungen von Kakao, damit Kakaobäuer/innen und ihre Familien gut vom Kakaoanbau leben können. Erhebe deine Stimme, z. B. mit einem kreativen Protest-Slogan!
Hier erfährst du mehr zur Initiative Sweet Revolution im Kakaohandel und wie du dabei sein kannst. www.fairtrade.at/sweetrevolution


Texte: Simone Oblak-Seyer (KJS Kärnten),
Elisabeth Holzner (KJSÖ)
Foto: Fairtrade Österreich

Platz für Kinder

„Die Arbeit läuft nicht davon, wenn du deinem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht bis du mit der Arbeit fertig bist.“
Chinesisches Sprichwort

Bereits die Jüngsten unserer Gesellschaft sind oft ein unweigerlicher Spiegel unserer Schnelllebigkeit. Spätestens mit Beginn der Volksschule ist der kindliche Terminplan oft voller als der von so manchem Erwachsenen: Schule, Hausaufgaben, Sportverein, Musikunterricht und vielleicht noch ein Malkurs? In bester Absicht die eigenen Kinder bestmöglich und vielseitig zu fördern, bleibt das Familienleben oft hinten an.

Zeit für uns

In den vergangenen Monaten mussten viele dieser Aktivitäten ausfallen. Dank Homeoffice und Onlineunterricht fällt uns zuhause oft einmal die Decke auf den Kopf und wir können die gemeinsamen Stunden nicht genießen. Wie wär’s denn mal mit einer kleinen Auszeit? Unternehmt doch gemeinsam einen Waldspaziergang, ein wunderbarer Platz für Kinder um die Welt zu entdecken.

Text: Angela Stenizer (Regionalreferentin Graz-Seckau)
Foto: brigachtal auf Pixabay 

Bienen in Not

Sowohl Wildbienen als auch Honigbienen sind in der Natur unersetzlich. Sie leisten einen unverzichtbaren Beitrag für die Vielfalt der Pflanzen, Tiere und auch unserer Nahrungsquellen. 

Wusstest du, dass jeder dritte Bissen unseres Essens von den Bienen abhängig ist und dass Bienen 80% aller Wild- und Nutzpflanzen bestäuben? Doch trotzdem sind die Bienen bedroht! Immer weniger Nektar und Pollen, Monokulturen, Pflanzenschutzmittel, Klimawandel und immer weniger Nistplätze für Wildbienen sind nur einige Gründe.

Schau dir das Video an und erfahre mehr über die Wichtigkeit der Bienen und Insekten in der Natur: https://www.zdf.de/kinder/logo/erklaerstueck-wichtige-insekten-100.html

Und so kannst auch du den Bienen helfen, baue eine Insekten-Dose! Hier findest du die genaue Bastelanleitung für eine Insekten-Dose mit Bildern.

Hänge deine Insekten-Dose an einem trockenen und sonnigen Platz und die Bienen werden dir dankbar sein!

Barbara Fontes, KJS Südtirol
Foto: Seen auf http://www.unsplash.com

Heute schon mal durchgeatmet?

Seit nun mehr knapp einem Jahr steht unsre Welt Kopf: Gastronomie, Geschäfte und Schulen werden regelmäßig geschlossen und auch die Arbeit hat sich für viele von uns nachhause verlagert. Unsere heimische Ruheoase, wurde mit einem Schlag zum Büro, Klassenzimmer und Fitnessstudioersatz, ein Ort zum Rückzug wird oft vergeblich gesucht – da fällt einem leicht einmal die Decke auf den Kopf. Umso wichtiger ist es, sich auch einmal Zeit für Ruhe und Erholung – Zeit für sich selbst – zu nehmen.

Zeit für Erholung

Auch wenn es verlockend scheint, abends noch einmal schnell die Mails zu checken: schaffe klare Grenzen zwischen Arbeits- und Freizeit, räume die Dinge die du für Arbeit oder Schule benötigst weg, wenn du fertig bist, so dass dein Wohnbereich weiterhin Ruheoase sein kann.

Nimm dir einen Tag pro Woche bewusst Zeit für dich, geh offline und hinaus in die „reale“ Welt, genieße die frische Luft und atme mal so richtig durch.

Text: Angela Stenitzer, KJS Graz-Seckau

Mode-Detektiv – ein Blick in meinen Kleiderschrank

Wann hast du zuletzt bewusst einen Blick in deinen Kleiderschrank geworfen? Wie viele Kleidungsstücke sind wohl schon weit nach hinten gerutscht und in Vergessenheit geraten?

Die meisten Kleidungsstücke, die in Österreich verkauft werden, sind sogenannte „Fast Fashion“. Diese Kleidung wird oft möglichst schnell und dafür unter belastenden Bedingungen für Menschen und Umwelt hergestellt.

Nimm dir Zeit für einen bewussten Blick mit dem Modedetektiv in deinen Kleiderschrank. Vielleicht können deine Erfahrungen neue Ideen aufblühen lassen: Wie wäre es zum Beispiel mit einer Jungschar-Kleidertauschbörse? Was hältst du von einem Kreativworkshop, bei dem aus alten Kleidungsstücken etwas Neues (z.B. Kostüme) entsteht? Wäre eine Stunde zum Thema „Nachhaltiger Konsum“ für deine Gruppe interessant?

Jana Hofer, KJS Linz

Upcycling – aus alt mach neu

Mit einer Abfallmenge von knapp 625.000 Tonnen Müll täglich sind die USA der weltweit größte Müllproduzent. Aber auch Österreich gehörte mit 570 kg Müll pro Kopf 2019 zu den größten Müllproduzenten der EU. Alarmierende Zahlen, deren negative Auswirkungen auf unsere Umwelt langsam immer sicht- und spürbarer werden.

Die gute Nachricht: jede und jeder kann etwas dagegen tun!

Eine Idee – Upcycling statt Wegwerfen, so lassen sich Dinge wie alte Möbel oder Kleidung wiederverwerten, z.B. alte Socken…..

Sigi, der So(c)ktopus

Das gibt’s doch nicht, schon wieder ein Loch in meiner Socke. Aber wegschmeißen möchte ich sie nicht, wir produzieren ja ohnehin schon so viel Müll… Was könnt ich bloß damit machen?

Es ist Zeit für einen Sockenoktopus! Wie das geht und was das ist? Hier findest du eine Anleitung für einen Sockenokotopus und weitere Upcycling- und Bastel-Ideen.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Text: Angela Stenitzer, KJS Graz-Seckau
Foto: mac231/Pixabay